FREUNDESKREIS STADTMUSEUM DARMSTADT E.V.

ALTSTADTMUSEUM HINKELSTURM

*** geöffnet von April - Oktober, samstags und sonntags von 14 - 16 Uhr ***

          1. Stadtgründung

          2. Die Nebenresidenz

          3. Die Alte Vorstadt

          4. Die Neue Vorstadt

          5. Die Mollerstadt

          6. Die Gründerzeit

          7. Das 20. Jahrhundert

      ©Freundeskreis Stadtmuseum, 2004

 

Die Geschichte des Stadtmuseums - eine neue Idee?

     

Gebrüder Schneider

Museum am Schlossgraben 9

Pädagog in den 30er Jahren

Keineswegs – das letzte Stadtmuseum ging 1944 im Krieg verloren. Seine Vorgeschichte begann 1903, als die Gebrüder Johann Wilhelm Schneider (genannt der Bücherwurm) und Johann Gottfried Schneider (genannt Kopfschneider) der Stadt ihr Haus am Schlossgraben 9 sowie ein beträchtliches Vermögen hinterließen. Ein Jahr später beantragten die Stadtverordneten Dr. Merck, Nodnagel und Lehr die Errichtung eines städtischen Museums. Es wurde am 23. November 1909 eröffnet. Seit 1919 führte das Museum den Namen Stadtmuseum. Im Jahre 1933 beendete das Pädagog den Schulbetrieb. 1935 zog das Stadtmuseum mit seinen Sammlungen dort ein. Das Pädagog wurde in der Brandnacht am 11. September 1944 zerstört. Nur geringe, ausgelagerte Bestände entgingen der Vernichtung. 1989 gründete sich der Freundeskreis Stadtmuseum e.V. auf Anregung von Carlo Schneider mit Sitz im Hinkelsturm an der ehemaligen Stadtmauer.

              

Pädagog nach 1945                                 Pädagog im Sommer 1998